Alabama Tourism Department
c/o Textransfer Communications

Am Weidendamm 1A

10117 Berlin

Tel. +49-30-7262-5191

Kurzprofil

Von den Bergen im Norden bis zu den weißen Stränden am Golf von Mexiko besticht Alabama mit bezaubernden Landschaften und viel Geschichte vom Amerikanischen Bürgerkrieg über die Bürgerrechtsbewegung bis hin zur Musik. Preisgekrönte Restaurants garantierten puren Genuss, ob einfaches Barbecue oder Gourmetküche. Die Anlagen des legendären Robert Trent Jones Golf Trail stehen für Golf der Spitzenklasse.

Muscle Shoals
Die Muscle Shoals Area im äußersten Nordwesten Alabamas umfasst die Orte Florence, Tuscumbia, Sheffield und Muscle Shoals. In den 1960er- und 70er-Jahren spielte hier sprichwörtlich die Musik – und tut es noch heute. Aretha Franklin, Otis Redding, Cher oder The Rolling Stones zählen zu den ganz Großen, die in den Studios von FAME in Muscle Shoals und Muscle Shoals Sound in Sheffield Welthits aufnahmen. Beide Studios sind bis heute aktiv und gewähren Besuchern auf Touren einen Blick hinter die Kulissen. In Tuscumbia hütet die Alabama Music Hall of Fame das reiche musikalische Erbe Alabamas.

Huntsville – Rocket City USA
Prächtige Südstaaten-Villen in den historischen Vierteln von Huntsville zeugen von einer Zeit, als der Handel mit Baumwolle großen Reichtum in die Stadt brachte. Im 20. Jahrhundert entwickelte Wernher von Braun in Nordalabama die Mondrakete und rückte so Huntsville in den Mittelpunkt der amerikanischen Raumfahrt. Die „Rocket City“ war geboren. Das U.S. Space & Rocket Center am historischen Schauplatz ist die meistbesuchte Tourismusattraktion in Alabama. Das weltweit größte Museum zum Thema Raumfahrt zeigt riesige Mondraketen, die Raumkapsel der Apollo 16 und andere Originale. Im U.S. Space Camp absolvieren Touristen simulierte Weltraummissionen, die über ein Wochenende gehen. Auch Gruppen können sich anmelden.

Birmingham – Magic City
Birmingham ist die größte Stadt des Staates, wobei sie erst Ende des 19. Jahrhunderts gegründet wurde. Die Millionenmetropole war ein Produkt der amerikanischen Stahlindustrie, die damals florierte. Heute präsentiert sich Birmingham als moderne Großstadt mit Museen, einer lebendigen Kunst- und Kulturszene und ausgezeichneten Restaurants.
In den 1960er Jahren brachte die Bürgerrechtsbewegung Birmingham in die Weltpresse. Besonders eindrücklich bereitet das Birmingham Civil Rights Institute diesen Teil Stadtgeschichte auf. Ein PS-starker Besuchermagnet ist das Barber Vintage Motorsports Museum: mit mehr als 1200 Motorrädern und einer stattlichen Kollektion von Lotus-Rennautos das weltweit größte Museum seiner Art.
Die Lifestyle-Szene von Birmingham findet man vor allem im Viertel Five Points; Blues-Fans zieht es samstagabends nach Bessemer: zu Gip’s Place, einem der letzten echten „Juke Joints“. Jazz-Fans kommen in zahlreichen Clubs und beim Besuch der Alabama Jazz Hall Of Fame auf ihre Kosten.

Montgomery
1861 leistete Jefferson Davis im Parlament von Montgomery, damals wie heute Hauptstadt Alabamas, seinen Amtseid zum ersten und einzigen Präsidenten der Konföderierten Staaten von Amerika. Kurz darauf schossen die Nord- und Südstaaten im Amerikanischen Bürgerkrieg aufeinander. Erst 1865 endete der mörderische Bruderkampf mit der Niederlage des Südens. Ein Jahrhundert später schlug Montgomery ein weiteres einschneidendes Kapitel amerikanischer Geschichte auf: Die schwarze Näherin Rosa Parks weigerte sich, im Stadtbus einen Sitz zu räumen, der für Weiße reserviert war. Der daraus folgende Busboykott gab einen der Startschüsse für die Bürgerrechtsbewegung. Dieser Geschichte widmet sich das Rosa Parks Museum im Herzen der Stadt. Sehenswert sind außerdem die Dexter Avenue Baptist Church, in der Dr. Martin Luther King zu Beginn seiner Ära als Führer der Bürgerrechtler predigte, sowie das Wohnhaus des Friedensnobelpreisträgers. Beide Gebäude stehen Besuchern offen.

Der Süden
Den südlichsten Zipfel Alabamas prägen kilometerlange, strahlendweiße Sandstrände der Touristenorte Gulf Shores und Orange Beach. Ein beliebtes Ausflugsziel ist Dauphin Island. Die Düneninsel zählt zu den Traumzielen von Kajakfahrern und Vogelkundlern. Rund eine Autostunde nördlich besticht die Hafenstadt Mobile, Geburtsort des amerikanischen Mardi Gras, mit eindrucksvoller Architektur und prallgefülltem Veranstaltungskalender.

Golf
Der Robert Trent Jones Golf Trail genießt weltweit besten Ruf. Vom Star-Golfplatzarchitekten Robert Trent Jones entworfen, zählt der Trail elf Anlagen mit insgesamt 26 Plätzen, die sich über ganz Alabama verteilen. Äußerst gepflegt und von unterschiedlichstem Charakter, bieten diese Plätze für jedes Können die passende Herausforderung.


Bundesstaaten

  • Alabama

Zurück