Tennessee Tourism
Verkehrsbüro des Staates Tennessee

Horstheider Weg 106a
33613 Bielefeld

 

Tel. +49-521-9860415
Fax +49-521-9860411

Kurzprofil

Vom Mississippi im Westen bis zum Nationalpark Great Smoky Mountains im Osten: Der Musikstaat Tennessee ist das Reiseziel für Blues, Country, Gospel und Soul, für atemberaubend schöne Landschaften und grandiose Naturerlebnisse.
Tennessee ist der Mittelpunkt amerikanischer Musik. An manchen Abenden können Besucher aus mehr als 1200 Live-Auftritten wählen. In Memphis erleben sie nachts den Blues in der Beale Street, und am Tag das legendäre Anwesen Elvis Presleys, Graceland. Ebenfalls in Memphis dringen sie zu den Wurzeln der Musik vor: im Stax Museum of American Soul Music, im Rock 'n' Soul Museum der Smithsonian Institution rund um die Musik des Mississippi-Deltas oder im Sun Studio, das Elvis und Johnny Cash ihre frühen Platten aufnehmen ließ.
Vielfältigste Attraktionen rund um die Musik bietet auch Nashville. Es ist die Stadt der Country-Radioshow Grand Ole Opry und ihres alten Domizils, des Ryman Auditorium. Die Country Music Hall of Fame and Museum zeigt alle Facetten der seit langem erfolgreichsten amerikanischen Musik. Die Music City USA besitzt auch eine äußerst erfolgreiche Pop- und Rock-Szene mit Bands wie Be Your Own Pet, Kings of Leon und Luna Halo. Die Plattenlabels – vor allem die für Country, Gospel und Pop – haben ihre Firmenzentralen im Stadtteil Music Row.
Und Tennessee ist auch der Staat der Musikfestivals. Auf dem größten davon, dem CMA Music Festival Fan Fair in Nashville, präsentiert der Verband der Country Music im Juni seine Stars und Newcomer. Kleiner, aber ebenso attraktiv und in ihren Musikstilen weiter gestreut sind das Bonnaroo in Manchester und das neuntägige Riverbend in Chattanooga, beide ebenfalls im Juni.
Vier Schutzgebiete der Nationalparkverwaltung und 54 State Parks bieten alles für naturverbundenes Camping, Wandern und Bootsfahrten. Das große Waldschutzgebiet Cherokee National Forest und der Nationalpark Great Smoky Mountains – der meistbesuchte in den USA – umfassen im Osten des Staates gleich zehn seiner 95 Counties. Zur Region Tennessee Overhill gehört im Cherokee National Forest auch der Ocoee River: Austragungsort der olympischen Wildwasser-Wettkämpfe und heute ein Traumrevier für River-Rafter mit dem Ocoee Whitewater Center als Anlaufpunkt.
Der wohl bekannteste Exportartikel des Staates Tennessee ist sein Whiskey. Die Jack Daniel Distillery in Lynchburg nennt sich stolz die älteste registrierte Whiskeybrennerei in den USA. Die kostenlose Führung sollte man auf keinen Fall versäumen, aber auch die Attraktionen im Ort sind einen Besuch wert. Dazu gehört gewiss Mary Bobo's Boarding House. Das Restaurant serviert traditionelle Südstaaten-Landküche. Unbedingt einige Monate vorher reservieren!
Die Felsenbeete der Rock City Gardens hoch über Chattanooga auf dem Lookout Mountain sollte Gartenliebhabern mindestens einen Nachmittag wert sein; im Berg führt ein Höhlen-Wanderweg zu den einzigartigen unterirdischen Wasserfällen Ruby Falls. Die Welt unter Wasser präsentiert das Tennessee Aquarium in Chattanooga mit dem größten Süßwasseraquarium der Welt und einem Neubau, in dem Meerestiere und Schmetterlinge leben.
Tennessee zählt mehr als 600 touristische Attraktionen. Einige davon wie Dolly Partons Themenpark Dollywood im lebhaften Ferienort Pigeon Forge in den Smoky Mountains und der Bristol Motor Speedway mit seinen Nascar-Autorennen ziehen Hunderttausende von Besuchern an. Mehr als 800 kunterbunte Stadtfeste und Festivals heißen Amerikaner und Gäste aus Europa gleichermaßen willkommen.

Bundesstaaten

  • Tennessee

Zurück