Vail Resorts Management Company

c/o in-projects
Rolandswerther Str. 3a
50937 Köln 

Tel. +49-221-9235692
Fax +49-221-9235693

Kurzprofil

Vail – Der größte Skiberg Nordamerikas
Berühmt ist Vail wegen seiner gigantischen Abfahrtsmöglichkeiten am Vail Mountain, dem mit 2.141 Hektar größten Skiberg Nordamerikas, der sich über fast zwölf Kilometer erstreckt. Hier fühlen sich Anfänger wie Könner wohl: 193 präparierte Pisten und naturbelassene Tiefschneehänge aller Schwierigkeitsgrade wechseln sich ab. Fortgeschrittene schwärmen vor allem von der Rückseite des Vail Mountain. Dort liegt das skisportliche Wahrzeichen von Vail, die Back Bowls: sieben unendlich weite Talschüsseln mit variantenreichen Tiefschneehängen. Auch abseits der Pisten sucht Vail seinesgleichen. So viel Luxus und Lebensqualität weiß auch Lindsey Vonn, Olympiasiegerin und Testimonial der Vail Resorts, zu schätzen: Sie lebt und trainiert seit Jahren in Vail.

Beaver Creek – Wo Springbrunnen brennen
16 Kilometer westlich von Vail liegt Beaver Creek. Der 1980 gegründete Wintersportort gilt als Inbegriff von Luxus mit einer beheizten Fußgängerzone, brennenden Springbrunnen, Rolltreppen bis zum Lifteinstieg und international bekanntem Publikum. Beaver Creek ist ein Ski-In-Ski-Out-Resort. Für Skifahrer heißt das, sie schnallen vor der Haustür ihre Bretter an. Luxus sind in Beaver Creek auch die 149 Pisten, die für jedes Konditions- und Könnensniveau geschaffen sind. Die berühmteste Abfahrt ist „Birds of Prey“, die einst für die Alpine Skiweltmeisterschaft 1999 angelegt wurde und zu den steilsten und technisch anspruchsvollsten Pisten der Welt gehört. Im Februar 2015 fand zum dritten Mal – nach 1989 und 1999 – die alpine Ski-WM im Vail Valley statt.

Breckenridge – Cowboy-Charme auf 2.926 Metern Höhe
166 Kilometer westlich von Denver liegt Breckenridge, der mit knapp 3.000 Metern höchste der Vail Resorts-Orte. Das charmante Goldgräber-Städtchen aus dem Jahr 1859 gilt als eines der bekanntesten Ski-Resorts Nordamerikas: Seit gut einem halben Jahrhundert bieten hier die vier Skiberge Peak 7 (3.865 Meter), Peak 8 (3.963 Meter), Peak 9 (4.042 Meter) und Peak 10 (4.157 Meter) hervorragende Wintersportmöglichkeiten in luftiger Höhe. Startend zur Saison 2013/2014 ist mit Peak 6 ein weiterer Gebirgsteil hinzugekommen: Peak 6 (3.832 Meter) bietet 163 Hektar Pistenfläche sowie ein 57 Hektar großes Gebiet für Skitouren-Fans. Damit wurde das zusammenhängende Skigebiet um gut 20 Prozent erweitert

Keystone – für Familien, Nachteulen und Shopaholics
In Keystone bieten drei unterschiedliche Berge Skifahrern und Snowboardern jede Menge Abwechslung – und das länger als in den anderen Vail Resorts. Aufgrund seiner vor Wind geschützten Seitental-Lage gehört dieses Resort traditionell zu den ersten Skigebieten Nordamerikas, die die Wintersaison eröffnen. Dank zahlreicher Abfahrten, weitläufiger Skiareale und attraktiver Angebote für Kinder bis 12 Jahren eigenen sich die Pisten für alle Könnensstufen und Familien. Tipp für Fortgeschrittene: CAT Skiing – die umweltfreundliche Variante zu Heli Skiing. Hier transportieren Pistenraupen ein Dutzend Wintersportler zu abgelegenen und unverspurten  Pulverschnee-Hängen.

Heavenly – Skifahren für Grenzgänger in Kalifornien und Nevada
Heavenly liegt in Kalifornien, rund vier Autostunden von San Francisco entfernt und reicht bis in den Bundesstaat Nevada hinein. Es ist das größte Skiresort am Lake Tahoe und nach Vail das zweitgrößte Skigebiet der USA. Auf 1.943 Hektar – das entspricht einer Größe von knapp 2.000 Fußballfeldern – bieten sich Herausforderungen für Anfänger und Könner. Freaks toben sich in den vier Terrain-Parks aus. Besonders auf ihre Kosten kommen Anhänger des Tree Skiings, dem Freeskiing durch bewaldete Schneehänge, denn Heavenly gehört zu den besten Tree Skiing-Gebieten der Welt. Beeindruckend ist zudem die Aussicht: Von der kalifornischen Seite aus blicken Gäste auf das kristallklare Blau des Lake Tahoe, der aufgrund seiner Tiefe von 501 Metern nie zufriert.

Northstar – Kalifornisch lauschiger Skiort mit Weltniveau
97 Pisten, 7 Terrain Parks, 20 Lifte und eine jährliche Schneefallmenge von rund neun Metern… Northstar liegt knapp zehn Kilometer nördlich von Lake Tahoe und bietet auf einer Skigebietsgröße von 1.215 Hektar beste Voraussetzungen für einen rundum gelungenen Wintersport-Urlaub in Kalifornien – für jede Könnensstufe. Damit sich Gäste sowohl auf dem Berg als auch im Village von Northstar noch wohler fühlen, investierten die Vail Resorts in neue Lifte, Pistenerweiterungen und Restaurants wie die Zephyr Lodge. Northstar zählt somit zu den Top-Adressen für exklusiven Wintersport rund um den Lake Tahoe und ist über den Flughafen San Francisco in rund drei Autostunden zu erreichen.

Kirkwood – Freeriding ohne Grenzen
Das Skigebiet Kirkwood Mountain Resort zählt seit 2012 zur Familie der Vail Resorts und ist nach Heavenly und Northstar das dritte Skigebiet am Lake Tahoe in Kalifornien. Das Resort liegt 56 Kilometer südwestlich von South Lake Tahoe entlang der Sierra Crest. Auf Wintersport-Fans wartet neben hochalpinem Skigebiet auch der trockenste und leichteste Pulverschnee der Tahoe-Region.

Park City - Gold, Silber, Pulverschnee
Ende des 19. Jahrhunderts boomten in Park City die Silberminen, 2002 rangen Athleten bei den Olympischen Spielen um begehrtes Edelmetall. Heute kommen Wintersport-Enthusiasten, um den legendären „Greatest Snow on Earth“ zu genießen. Für die Wintersaison 15-16 hat man ebenfalls Großes vor: Durch die Verbindung der Skigebiete Park City Mountain und Canyons entsteht das größte Skiresort der USA mit mehr als 300 Pisten und 38 Liften. Das historische Minenstädtchen erreicht man mühelos in nur 35 Minuten vom Flughafen Salt Lake City. 

Bundesstaaten

  • Colorado
  • Kalifornien

Zurück